Radtour durch Hortobágy

133 km / 2 Tage
Debrecen– Balmazújváros– Tiszacsege (1. Tag der Tour = 61 km)– Egyek– Hortobágy– Nagyhegyes– Hajdúszoboszló (2. Tag der Tour = 72 km).

Es empfiehlt sich, die Puszta der Hortobágy, eine der größten landschaftlich geschützten und als Welterbe geltenden Grassteppengebiete Europas mit dem Rad aus Richtung der ebenfalls berühmten Stadt – Debrecen – anzufahren. Am 20. August eines jeden Jahres findet in Debrecen ein farbenprächtiger Blumenkarneval statt. Endstation der empfohlenen Tour ist Hajdúszoboszló, eine Stadt, die ihren Ruf ihren Heilquellen verdankt. Die Tour führt über ebene Straßen und es gibt einige kurze Strecken, wo man über gepflegte Feldwege fährt. An den heißen Sommertagen sollte man für genügend Getränke sorgen. In der westlichen Empfangshalle des Nationalparks Hortobágy (in der Nähe von Egyek an der Landstraße Nr. 33) können die Radtouristen bei Bedarf einen Reiseführer engagieren. Der Radweg (ein gepflegter Feldweg) führt von dieser Empfangshalle durch den Nationalpark.
 
Zusatzroute: Tour durch die Umgebung von Debrécen
79 km / 2 Tage
 
Debrecen– Hajdúsámson– Martinka– Bánk– Létavértes (Álmosd, 10 km) (1. Tag der Tour = 46 km)– Hosszúpályi (Hajdúbagos, 6 km)– Fancsika- Stausee– Debrécen (2. Tag der Tour = 33 km).

Zu den beliebtesten Ausflugszielen der Debrecener Bürger zählen die Umgebung der Wasserspeicher und die Wälder von Bánk. Zu diesen Stellen führt ein leicht befahrbarer Radweg, ein gepflegter Feldweg durch Schatten spendende Wälder. Es empfiehlt sich auch, eine Radtour von Debrecen nach Hajdúsámson zu unternehmen und dabei einen Abstecher in Richtung Hajdúbagos zu machen, um sich das dortige Erdmännchen-Reservat anzuschauen. Von da ab kann man auch mit der Bahn nach Debrecen fahren.