Schwingen Sie sich in den Sattel!

Schwingen Sie sich in den Sattel!

Die Ungarn und ihre Pferde – das ist eine ganz besondere Beziehung. Vor über 1.000 Jahren haben die Magyaren auf dem Rücken der Rösser das Karpatenbecken erobert, und noch heute halten sie an ihren Reittraditionen fest. Davon profitieren alle Besucher, die Lust auf einen netten Ausritt oder eine spektakuläre Pferde-Show haben!

Ungarn ist ein ideales Ziel für Pferdeliebhaber – es gibt nicht viele Länder, in denen Ihnen rund ums Reiten so viele Möglichkeiten offenstehen! Im ganzen Land finden sich Reiterhöfe, die ihren Gästen nicht nur eine Unterkunft bieten, sondern auch tolle Pferde im Stall haben und Reitkurse offerieren. Ungarn nehmen diesen Sport sehr ernst und es gibt strenge Qualitätsmaßstäbe: Angebot und Service werden genau registriert und Reiterhöfe vom Ungarischen Pferde-Touristikverein bewertet. An die Besten werden symbolische Hufeisen vergeben – eine gute Orientierungshilfe für Sie!

Jeder, der durchschnittlich fit ist, kann Reiturlaub machen, egal ob Anfänger oder Profi. Sie sind noch nie geritten? Dann starten Sie zunächst mal an der Longe, um die richtige Haltung und Balance zu lernen und ein Gefühl für die Bewegungen des Tieres zu bekommen. Sind Sie mit diesen Grundlagen vertraut, können sie unter professioneller Anleitung auf einer Koppel oder in einer Manege üben, das Pferd nach Ihrem Willen zu dirigieren. Wenn Sie dann mühelos Trab sowie langsames und schnelles Galopp beherrschen, können Sie an einer geführten Tour teilnehmen – ein Traum für jeden Reiter. Um Ihrem Nachwuchs die Liebe zu diesem Sport zu vermitteln, eignet sich am besten die Akadémia Reitschule. Hier können Kids schon im zarten Alter von zwei Jahren mit dem Reiten anfangen! Und auf der idyllischen Hilltop Farm in Gödöllő warten süße Ponys auf die Kleinen (www.hilltopfarm.hu).

Sie sind schon Profi und wollen etwas Neues ausprobieren? Versuchen Sie es mal mit Show-Springen, Western- oder Dressurreiten! Wenn Sie es einem richtigen Cowboy gleichtun wollen, kommen Sie zu Nagy Lovasudvar in Zsámbék, unweit von Budapest, und lernen Sie die Kniffe der Westernreiter! Im Lóháton Budakeszin Pferdeclub können Sie ins Show-Springen oder sogar Poloreiten reinschnuppern (www.lohatonbudakeszin.hu)! Auf www.lovasok.hu finden Sie eine komplette Liste aller Reiterhöfe, die Training, Touren oder Pferdecamps anbieten.

Auch wenn Sie davor zurückschrecken, selbst in den Sattel zu steigen, kann ein Reiturlaub viel Spaß machen. Zahlreiche Höfe führen spektakuläre Shows auf. Diese vermitteln einen lebhaften Eindruck von der Reitkunst der Magyaren, die früher hoch zu Ross ihre Eroberungen gemacht haben. In der Großen Tiefebene ist die Tradition, auf dem Rücken der Pferde atemberaubende Stunts zu vollführen, besonders stark verwurzelt. Kommen Sie in die Gegenden rund um Hortobágy und Kiskunság und sehen Sie mit eigenen Augen, welche Tricks die ungarischen Cowboys („csikós" genannt) auf Lager haben. Spenden Sie ihnen kräftigen Applaus, wenn sie die „Puszta-Fünf" gezeigt haben. Das bedeutet, dass sie fünf Pferde gleichzeitig reiten, während sie auf dem bloßen Rücken der Tiere stehen!

Sie müssen übrigens nicht zwangsläufig Hunderte von Kilometern fahren, um Reit-Action zu sehen. Nur 35 Kilometer von Budapest entfernt, nahe Schloss Gödöllő, haben die Lázár-Brüder, Ungarns Gespann-Weltmeister, ihr eigenes kleines Paradies geschaffen: Hier verschmilzt die romantisch-verträumte Landidylle mit dem Angebot eines professionellen Reitparks (www.lazarlovaspark.hu). Auch im Herzen der Hauptstadt gibt es seit einigen Jahren eine atemberaubende Reitshow – beim sogenannten „National Gallop" verwandelt sich der Heldenplatz in eine 6.200 Meter lange Rennbahn, auf der Pferde und Reiter aus dem ganzen Land ihr Können unter Beweis stellen (www.vagta.hu). Ähnliche Dimensionen haben die Reitshow und das Internationale Husarentreffen in Ópusztaszer, das in der Regel im Mai stattfindet, sowie Nyeregszemle, eine Veranstaltung, die jahrhundertealte Reittraditionen zum Leben erweckt.

Berauschend viele Pferdestärken werden auf der Budapester Rennbahn, dem Kincsem Park, geboten. Das ist, könnte man sagen, dem Namen geschuldet: Der 84 Hektar große Komplex wurde nach einem legendären Rennpferd benannt, das jedes einzelne Rennen gewonnen hat, bei dem es jemals an den Start gegangen ist. Tatsächlich gibt es in Ungarn sehr viele bemerkenswerte Rennpferde; das Ergebnis jahrhundertelanger, akribischer Pferdezucht. Im Landwirtschaftsmuseum erfahren Sie mehr darüber.

Graf István Széchenyi hat die Pferderennen in Ungarn eingeführt. Sehr schnell sind sie im ganzen Land populär geworden. Heute ist der Kincsem Park die erste Adresse, um Pferderennen unterschiedlichster Art und über alle möglichen Distanzen zu sehen. Verpassen Sie hier nicht das Event am 31. Dezember – für alle Einheimischen ist es ein Pflichttermin!

Entdecken Sie die Regionen Ungarns!
Hungary Die Puszta und der Theiß-See Nordungarn Budapest und Umgebung Balaton Pannonien