Was für ein Fang! Ganzjähriges Angel-Vergnügen am Theiß-See

Was für ein Fang! Ganzjähriges Angel-Vergnügen am Theiß-See

Der Theiß-See ist der Favorit von Anglern, denn hier finden sie das ganze Jahr über Fische in Hülle und Fülle. Schnappen Sie sich Ihre Angelrute und kommen Sie zu dem malerischen See mit seinen zahlreichen kleinen Inseln!

Mit seinen 127 Quadratkilometern Wasserfläche ist der Theiß-See Ungarns größter künstlich angelegter See. In den 1970er Jahren hatte man im Rahmen der Regulierung der Theiß-Hochwasser mit der Aufstauung begonnen. Diese zog sich bis in die 1990er Jahre hin. Vor Beginn des Projekts wurde die mit mehreren Fluss- und Bachbetten durchsetzte Fläche immer wieder überschwemmt, weshalb der See heute einen außergewöhnlich vielfältigen Lebensraum bietet. Durchschnittlich ist das Wasser 1,3 Meter, an einigen Stellen sogar 17 Meter tief. Die kleinen Inseln bedecken insgesamt 43 Quadratkilometer der Wasserfläche.

Flora und Fauna, die sich im und rund um den Stausee entwickelt haben, sind geprägt von einem besonderen Artenreichtum: Die verschiedensten Vögel, Pflanzen und Tiere haben sich hier angesiedelt, darunter eine erstaunliche Vielfalt an Fischen. Da das Wasser der Theiß den See durchfließt, tummeln sich hier sowohl Flussfische als auch Fische, die in stehenden Gewässern beheimatet sind! Geangelt werden kann das ganze Jahr über – werfen Sie den richtigen Köder aus und wenden Sie die passenden Fangtechniken an, dann werden Sie ganz bestimmt nicht mit einem leeren Eimer nach Hause gehen! Kein Wunder, dass der Theiß-See so beliebt ist – an den Ufern finden sich unzählige, gemütliche Unterkünfte und hervorragend ausgestattete Geschäfte für Angelbedarf. An den Anlegestellen herrscht quirliges Treiben, und geschulte Angel-Führer geben Tipps und stehen für Auskünfte zur Verfügung.

Am besten angelt es sich auf dem Theiß-See von einem kleinen Boot aus – es gibt 15 Anlegeplätze, an denen ganzjährig Hunderte von Booten gemietet werden können. Wenn Sie sich im Vorfeld ein genaues Bild davon machen wollen, was Sie auf Ihrem Angel-Trip erwartet, statten Sie dem Theiß-See-Ökozentrum einen Besuch ab: Hier sehen Sie in einem eine Million Liter fassenden Süßwasser-Aquarium – dem größten in Europa – alle Fischarten, die im See leben (www.tiszataviokocentrum.hu)!

Natürlich können Sie auch vom Ufer aus angeln – an einigen Stellen ist das Wasser besonders tief, an anderen wiederum sehr seicht und mit einem festen Grund, wie er von Karpfen und Brassen bevorzugt wird. Die besten Angelplätze finden sich an den Ufern von Poroszló und Sarud sowie am Damm zwischen Kisköre und Abádszalók. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, denken Sie daran, dass Sie eine Genehmigung benötigen, und beachten Sie die Regeln, die für das Parken sowie für die Abfallentsorgung gelten – schließlich halten Sie sich in einem Naturreservat auf.

Je nach Jahreszeit werden unterschiedliche Fischarten bei Ihnen anbeißen. Wer große Raubfische an den Haken bekommen möchte, angelt am besten am Fluss – von Frühling bis Herbst kann man hier riesige Welse fangen, Zander gibt es sogar im Winter!

Nur, wie genau bekommen Sie die Welse dazu, Ihren Köder zu schlucken? Es gibt da eine spezielle Fangmethode, „kuttyogatás" genannt, die man von Mai bis September anwendet. Bitten Sie am besten einen Angel-Führer um Hilfe, denn die Technik erfordert großes Geschick und spezifische Kenntnisse der lokalen Besonderheiten. In den Sommermonaten, insbesondere in der Morgendämmerung, beißt der Zander am besten an. Wenn das klare Wasser von kleinen, durch Strömungen verursachte Wellen aufgewirbelt wird, versuchen Sie Ihr Glück an den See-ähnlichen Becken in Ufernähe. In den seichteren Abschnitten lassen sich wunderbar Brassen fangen, vor allem von Frühling bis Herbst.

Eine besonders aufregende Technik, am besten im April angewendet: Paddeln Sie mit Ihrem Boot in seichtes, warmes und ruhiges Gewässer, in dem sich Fische zum Laichen sammeln – wo sie genau schwimmen, lässt sich leicht an der Wasseroberfläche erkennen, die sich durch die Bewegungen der Fische kräuselt.

Herbst ist die Zeit für Hechte, denen der Theiß-See einen erstklassigen Lebensraum bietet. Besonders gut lassen sich die großen Raubfische zum Ende der Jahreszeit fangen, wenn sie auf Wanderung sind. In diesen Tagen bietet sich für Angler noch eine weitere wunderbare Gelegenheit: Um Frostschäden vorzubeugen, wird der Wasserspiegel des Sees von Oktober bis November um zwei Meter gesenkt – das könnte Ihre Chance auf einen wirklich fetten Fang sein!

Auch in der kalten Jahreszeit kann man am Theiß-See vorzüglich angeln, denn der Winter sorgt in den Fluss-Reservoirs für eine besonders hohe Dichte an Hechten. Überzeugen Sie sich selbst, schneiden Sie einfach ein Loch in die Eisoberfläche. Aber vergessen Sie nicht: Eisangeln kann gefährlich sein, also nehmen Sie immer einen Partner mit! Und bevor Sie den Köder auswerfen, erwerben Sie auf jeden Fall in einem der zahlreichen Angel-Shops, an einer Tankstelle oder einer anderen der insgesamt über 70 Stellen eine entsprechende Genehmigung.

Entdecken Sie die Regionen Ungarns!
Hungary Die Puszta und der Theiß-See Nordungarn Budapest und Umgebung Balaton Pannonien